Mittwoch, 28. März 2018

Schwein gehabt heute

Am Anfang war ein halbes Schwein. Am Ende waren zwanzig glückliche, satte Menschen und viele, viele Würstchen.

Wir haben an einer Abendveranstaltung unseres örtlichen Metzgers teilgenommen, in der "from nose to tail" das gesamte Schwein verarbeitet werden sollte.

Der Abend war unglaublich spannend und hat viel Spaß gemacht. Ich bin zwar nicht so der Würstchen-Fan, aber wenn man sie selber macht, schmeckt doch alles nochmal etwas anders. Und Leberwürstchen oder Presskopf sind sogar was für mich. Dazu gab es Wasser und zu späterer Stunde, als keiner mehr mit Messern hantierte, auch Wein und Bier.





Der Schweinekopf wird für den Presskopf benötigt.

Leberwurst-Zutaten, vor und nachdem sie durch den Wolf gedreht wurden.



Blutwurst, bevor sie in den Darm gefüllt wird.

Probieren durften wir immer wieder zwischendurch, auch Schnitzel und Schulter, Secreto und Fledermausstück. Als am Ende alle Würstchen hergestellt waren, durften wir uns in die Stube setzen, Wein und Bier trinken und darauf warten, dass unsere Schlachteplatte fertig gegart wird. Dann gab es Kartoffeln und Sauerkraut, drei verschiedene Bratwürste, Lerberwürstchen, Presskopf, Kartoffelwurst und Blutwurst. Und Wellfleisch. Und von jeder Sorte Würstchen gab es noch eines pro Person mit nach Hause. die jetzt in unserer Tiefkühltruhe darauf warten, dass Grillwetter wird.

Der Metzger bietet weitere Veranstaltungen an. Wir werden sie ganz sicher machen. Alleine schon sas Preis-Leistungs-Verhältnis ist einfach unschlagbar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen