Freitag, 30. März 2018

Ein Spaziergang an der Nidda


Bei schönem Sonnenschein haben wir den Karfreitag für einen Spaziergang an der Nidda genutzt (8,36 km, 1:47 Stunden).

Mittwoch, 28. März 2018

Schwein gehabt heute

Am Anfang war ein halbes Schwein. Am Ende waren zwanzig glückliche, satte Menschen und viele, viele Würstchen.

Wir haben an einer Abendveranstaltung unseres örtlichen Metzgers teilgenommen, in der "from nose to tail" das gesamte Schwein verarbeitet werden sollte.

Der Abend war unglaublich spannend und hat viel Spaß gemacht. Ich bin zwar nicht so der Würstchen-Fan, aber wenn man sie selber macht, schmeckt doch alles nochmal etwas anders. Und Leberwürstchen oder Presskopf sind sogar was für mich. Dazu gab es Wasser und zu späterer Stunde, als keiner mehr mit Messern hantierte, auch Wein und Bier.

Donnerstag, 15. März 2018

Rezept Wildschweingulasch

1 kg Wildschweingulasch
1 TL Rosmarin
1 TL Oregano
1,5 TL Thymian
2 TL Paprikapulver, edelsüß
2 TL Paprikapulver, scharf
Salz
100g gewürfelter Speck
3 Zwiebeln, fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
100g Tomatenmark
250ml Rotwein
500ml Wildfond oder Fleischbrühe
200g Preiselbeeren (aus dem Glas)
200g Schmand
300g Champignons
Salz+ Pfeffer
Öl

Den Backofen auf 200 Grad (kein Umluft) vorheizen.

Das Fleisch mit den Gewürzen vermischen.

Öl in einem Bräter auf der Herdplatte erhitzen. Spreck, Zwiebeln, Knoblauch in das heiße Öl geben und anrösten. Beiseite stellten. Das gewürzte Wildschweinfleisch in Öl gut anbraten. Zwiebeln, Speck, Knoblauch und Tomatenmark hinzugeben und verrühren. Mit Wein und Brühe/ Fond ablöschen und aufkochen.

Zugedeckt in den vorgeheizten Backofen geben, mittlere Schiene. 45min schmoren. Dann die Preiselbeeren einrühren und weitere 30min schmoren lassen. Die Pilze dazu geben und nochmal 15min schmoren. Immer zugedeckt.

Herausnehmen, auf dem Herd stellen, den Schmand einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und nochmals aufkochen lassen.

Dazu passen Klöße, Bandnudeln oder Spätzle. Als Gemüse z.B. Rotkohl oder ein Feldsalat. Wer mag, kann weitere Preiselbeeren und evtl. eingelegte Birnen dazu reichen.