Montag, 28. August 2017

Rezept Schwäbischer Kartoffelsalat



Gut 1 kg festkochende Kartoffeln
1-2 Zwiebeln
250 ml Brühe
3 EL Essig
1 TL Senf
1 TL Zucker
5 EL Öl
Pfeffer und Salz

Wahlweise fein gewürfelte Salat- oder Essiggurke, gebratener Speck, Ei, Petersilie, Dill, Schnittlauch

Kartoffel schälen und kochen. Zwiebel klein würfeln. Kartoffeln abkühlen lassen und klein schneiden.

Brühe erhitzen, Zwiebeln hineingeben. Dann Essig, Senf und Zucker unterrühren. Noch heiß über die Kartoffeln gießen. Öl, Pfeffer und Salz hinzugeben und verrühren. Weitere Zutaten nach Geschmack hinzufügen. Noch eine Stunde ziehen lassen.

Freitag, 25. August 2017

Rezept Rotes Apfelmus



Der Ballerina-Apfel Maypole hat dieses Jahr ganz ausgezeichnet getragen, so dass wir mal wieder Apfelmus davon gekocht haben.

5kg Äpfel Maypole
750ml Wasser
Zitronensaft
ca. 300g Zucker

Äpfel halbieren, Stiel, Blüte und schlechte Stellen entfernen. In einem großen Topf mit dem Wasser und etwas Zitronensaft geben und so lange kochen, bis die Äpfel weich sind. Danach duch eine Flotte Lotte passieren. Als letztes zu dem Apfelmus Zucker nach Geschmack geben. In Gläser oder Tupper füllen, diese können eingefroren werden.

Erste Anwendung: Jogurt mit Apfelmus


Pro Person ein Jogurt
Zucker
Zitronensaft

Jorgurt, Zucker nach Geschmack und etwas Zitronensaft verrühren. In ein Glas etwas roten Apfelmus einfüllen, danach mit einerm kleinen Kelle Jorgurt draufgeben. Danach wieder vorsichtig eine Schicht Apfelmus und eine letzte Schicht Jogurt einfüllen. Mit etwas Zimtzucker bestreuen.

Donnerstag, 24. August 2017

Fliegenpilz

Heute habe ich einen Pilz im Garten entdeckt. Eindeutig ein Fliegenpilz. :-)

Dienstag, 22. August 2017

Rezept Paules Zupf-Schuedi

Original: http://www.paules.lu/2011/11/zupf-schuedi/



Meine Variante für Menschen ohne Küchenmaschine, aber mit Brotbackautomat.

Zutaten für den Teig:
  • 350 g Mehl Type 550
  • 160 g Milch
  • 20 g Frischhefe
  • 50 g Butter
  • 30 g Brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Teelöffel Salz
Für die Füllung:
  • 70 g geschmolzene Butter
  • 80 g Brauner Zucker
  • 2 Teelöffel Gewürzmischung Delifrut *)
Zubereitung:

Hefe in 3 Esslöffel Milch auflösen und beiseite stellen.

Restliche Milch, Butter und Zucker erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Auf mindestens 38°C abkühlen lassen, sonst sterben die Hefekulturen ab. Ei unterschlagen.

Milchmischung, aufgelöste Hefe und Salz in einen Brotbackautomaten geben, danach Mehl einfüllen. Mit der Stufe "Teig" (1,5 Stunden) einschalten.

Den Teig rausnehmen und rund formen. Nochmal ein paar Minuten Ruhen lassen.

Eine 22-24cm Kastenform einfetten und mit Mehl bestäuben. Bei Silikon kann man sich diesen Schritt sparen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn zu einem 30 x 50 cm Rechteck ausrollen. Den Teig mit dem größten Teil der geschmolzenen Butter einpinseln. Zucker und Gewürzmischung vermischen und bis auf einen Esslöffel gleichmäßig darüber streuen. Den Teig entlang der schmalen Seite parallel in 6 gleichmäßig breite Streifen schneiden. Vorsichtig aufeinanderlegen. Diesen langen Stapel in 6 gleich große Häufchen schneiden. Diese parallel hochkant in die Kastenform schichten.

Die restliche Butter über die Oberfläche streichen und restliche Zuckermischung darüber streuen.

Zugedeckt an einem warmen Ort 45-60 Minuten gehen lassen, bis der Teig die Form gut ausfüllt.

Backofen rechtzeitig auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und 30-35 Minuten backen. Falls nötig mit Alufolie abdecken, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird. 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann entnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Bleibt mindestens 2-3 Tage saftig. Die Oberfläche ist frisch aber am knusprigsten.


*) Kann man direkt bei Brecht bestellen. Sie haben auch auf meine Emails sehr schnell reagiert, mir hat der Laden gefallen.

Montag, 14. August 2017

Hornissen

Wir haben unter dem Dachgiebel ein Hornissennest.

Sonntag, 30. Juli 2017

Rezept Gegrillte Ananas



8 Scheiben Ananas (gerne frisch, geht aber auch aus der Dose)
80g Butter
viel frisch gemahlener Pfeffer
2-3 Scheiben Speck

Butter, Pfeffer und Speck in eine feuerfeste Auflaufform geben.

Ananas auf den Grill geben und von beiden Seite so angrillen, dass sie schöne Grillstreifen bekommen. Anschließend in die Form geben und weitere 10-15min auf den Grill stellen.

Im originalen Rezept wurde über der Ananas Roastbeef gegart. Um den Fleischgeschmack zu simulieren, habe ich den Speck mit in die Butter getan, was wunderbar funktioniert hat. Man kann ihn aber natürlich auch weglassen, wenn man vegetarisch essen will.

Die Ananas schmeckt hervoragend zu Fleisch, aber auch ganz alleine ist sie mit der feinen Pfeffernote ein Gedicht.

Freitag, 28. Juli 2017

Gemüse und eine Lilie

Ende Juli geht die Ernte langsam in die Hochsaison. Die Zucchini haben zwar gerade die Produktion eingestellt, aber dafür überschlagen sich Gurken und Tomaten.

Außerdem blüht das erste mal die Tigerlilie (Lilium Bellingham Hybride).

Samstag, 22. Juli 2017

Meat Special



Gestern Abend waren wir zum zweiten Mal bei einem Weber Grill Seminar in Ingelheim. Beim ersten mal vor drei Jahren war es die Kulinarische Weltreise, diesmal das Meat Special. Und wieder hat es viel Spaß gemacht und war sehr lecker.

Sonntag, 2. Juli 2017

Italien - Südtirol



Zum zweiten Mal haben wir eine Woche Familienurlaub im Hotel Wilma in Nals gemacht. Das Hotel ist immer sehr zu empfehlen, es ist familiär geführt und hat neben den netten Besitzern ganz ausgezeichnetes Essen und einen tollen Pool.

Montag, 19. Juni 2017

Von Burg Gleiberg zum Dünsberg und zurück



Strecke 18,8 km
Bewegungszeit 4:15 Stunden
Höhe 546 m

Kelten-Römer-Pfad/ Lahnwanderweg

Heute Nachmittag trafen wir uns am Parkplatz der Burg Gleiberg bei Wettenberg und gingen einen geschichtsträchtigen Pfad an einigen Burgen entlang. HInweisschilder zeigt die Vergangenheit der Kelten in dieser Gegend auf und das kleine Keltenmuseum am Fuße des Dünsberges zeigte anschaulich, wie die Kelten damals gewohnt haben.

Auf dem Rückweg sind wir in der Burgschenke in Vetzberg eingekehrt, wo wir tolles Essen bekamen. Die Pause war auch angenehm, da zwischenzeitlich die Sonne rauskam und es doch ziemlich warm war. Wir saßen dann auch drinnen im kühlsten Raum.

Am Ende kamen bei der kleinen, gemütlichen Wanderung doch fast 20km und über 500 Höhenmeter zusammen.

Donnerstag, 25. Mai 2017

Rezept Gänsekeulen aus dem Bratschlauch


2 Gänsekeulen
1 Apfel
2  Zwiebeln
1 Handvoll Backpflaumen
1 Birne
1 TL Oregano
1 TL Thymian
Salz, Pfeffer
50 ml Weißwein
100 ml Wasser
100 ml Rotwein, für die Soße
Bratschlauch

Gänsekeulen waschen und trockentupfen.Die Gewürze in einer Schüssel mischen und die Keulen damit einreiben.

Apfel, Birne und Zwieblen schälen und achteln.

Den Bratschlauch an einer Seite zubinden, dann weit öffnen und Apfel, Birne, Zwiebel und Backpflaumen hineinlegen. Ich hatte den Bratschlauch in eine Auflaufform gelegt, um auslaufen sicher zu verhindern.

Die Gänsekeulen obenauf legen. Dann oben ein Loch in den Schlauch schneiden und dadurch Weißwein und Wasser einfüllen.

Im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad (kein Umluft) für 2 Stunden garen.

Danach die Keule auf ein Rost legen und nochmal für 15min im Ofen lassen, damit die Haut knusprig wird.

Den Rest aus dem Bratschlauch in einen Topf geben und pürieren. Den Rotwein dazu geben und einmal aufkochen. Diese Soße ist ein Gedicht.

Dazu passen natürlich Klöße und Rotkohl, aber Spätzle und Rosenkohl oder Brokkoli geht auch wunderbar.

Montag, 22. Mai 2017

Rezept Hackfleisch-Lauch-Auflauf



500g Kartoffeln
250g gemischtes Hackfleisch
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Stange Lauch
200ml Schmelzkäse mit Kräutern
200ml Saure Sahne
1 EL Frischkäse
50ml Wasser
1/2 Packung geriebener Käse
Majoran, Paprikapulver, Salz und Pfeffer
Gemüsebrühe

Kartoffel schälen und 10min kochen. Danach in dünne Scheiben schneiden.

Frühlingszwiebeln und Lauch fein schneiden. Hackfleisch zusammen mit Zwiebeln und Lauch anbraten. Gut mit Pfeffer und Salz und evtl. mit Maggi Gewürzmischung Nr. 1 Typ Pfeffer würzen.

Schmelzkäse, Fischkäse, Saure Sahne, Wasser und Brühe in einen Topf geben und unter rühren erhitzen. Pfeffer, Salz, Majoran und Paprika dran geben.

Alles in eine Auflaufform mit Deckel geben und mit der Soße übergießen. Raspelkäse oben auf geben.

Bei 170 Grad Umlauf mit Deckel für 45min backen. Die letzten 15min den Deckel abnehmen.

Montag, 24. April 2017

Rezept Spargelpfanne


500g grüner Spargel
200ml Sahne
150g gewürfelter Rohschinken
1 Bund Frühlingszwiebeln
100ml Weißwein
50g Frischkäse
250g Nudeln
Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence
Olivenöl

Nudeln al dente kochen. Spargel in mundgerechte Stückschneiden und kochen. Frühlingszwiebeln schneiden und in einer Pfanne in Öl anbraten. Mit Weißwein ablöschen, Sahne und Frischkäse sowie Gewürze unterrühren. Nudeln, Spargel und Rohschinken hinzugeben und verrühren.

Samstag, 15. April 2017

Von der Landsteiner Mühle nach Schmitten und zurück

Strecke 17,5 km
Bewegungszeit 3:59:13
Höhe 635m
Gummipunkte 6320

Nachdem wir die Strecke letztes Jahr schon gelaufen sind, haben wir sie heute mit einem anderen Startpunkt nochmal in Angriff genommen, diesmal mit Lothar und Christoph zusammen.

Diesmal haben wir uns also an der Landsteiner Mühle getroffen, da der Weg für Christoph und Lothar so etwas kürzer war und das Restaurant, was wir hinterher noch besuchen wollten, so auch schneller zu erreichen war.

Von dort aus sind wir über den Pferdskopf nach Schmitten gegangen (Wegmarkierung Schwarzes Andreaskreuz) und dann in einem etwas größeren Bogen als im Originalweg zurück über Finsterntal zur Mühle (Wegmarkierung Schwarzer Punkt und Schwarzer Kreis).

In weiten Teilen sind wir damit den Taunus Schinderhannes Steig gefolgt.


Da das Restaurant Landsteiner Mühle dauerhaft zu hat, sind wir hinterher auf Empfehlung einer Freundin nach Grävenwiesbach-Laubach gefahren und haben dort im Restaurant Zur frischen Quelle gegessen. Die Empfehlung war gut, das Essen hat hervorragend geschmeckt.

Sonntag, 9. April 2017

Altkönig

Strecke 8,3 km
Höhe 315m
Bewegungszeit 1:53:47

Das war eine wunderbare kleine Tour zum Eingewöhnen, von Falkenstein auf den Altkönig hoch und wieder zurück. Es war noch überraschend kahl da oben, was die Höhenmeter für einen Unterschied ausmachen, ist schon beeindruckend. Und für das Wetter war doch relativ wenig los. Was ich sehr schön fand, ich liebe die Stille im Wald.




Montag, 27. Februar 2017

Rezept Gemüseauflauf mit Sesam

5  Kartoffeln
1/2 Kürbis
2 große Karotten
Brühe
2 Handvoll grüne Bohnen
1-2 Brokkoli-Köpfe
2  Zwiebeln
1 EL Mehl
1 EL Butter
250ml Milch
Zitronensaft
Honig
Salz, Pfeffer, Muskat
3 TL Sesam
Sesamöl

Die Mengen sind alle nur pi mal Daumen und das Gemüse kann problemlos nach Geschmack variiert werden. Je nach Gemüse sollte es leicht vorgekocht oder mit angebraten werden oder man tut es einfach so mit in die Auflaufform.

Kartoffeln, Kürbis und Karotten in mundgerechte Stückschneiden und in Brühe fünf Minuten kochen. Brühe danach bei Seite stellen. Grüne Bohnen ebenfalls kurz aufkochen. Zweibeln in Spalten schneiden und scharf anbraten. Brokkoli klein Teilen und unten in eine geölte Auflaufform legen. Restliches Gemüse darüber verteilen.

In der Zwiebel-Pfanne Butter schmelzen und Mehl zu einer Mehlschwitze einrühren. Milch und etwas Brühe hinzugeben und aufkochen. Gewürze (Pfeffer, Salz, Muskat, Honig, Zitrone) nach Geschmack hinzufügen. Soße über das Gemüse gießen.

Sesamkörner und etwas Sesamöl auf dem Gemüse verteilen.

Bei 180 Grad Umluft für 30-40min in den Ofen.

Montag, 13. Februar 2017

Frankreich – Les 3 Vallées



Wir waren vom 04. bis 11. Februar wieder im Les Fontanettes in Bettex bei Menuires in Frankreich. Diesmal war noch ein lieber Freund dabei und wir hatten zu dritt unseren Spaß. Und genauso wie letztes Jahr war das Wetter wieder extrem durchwachsen, von Tiefschnee auf der Piste und Wind über strahlenden Sonnenschein war wirklich alles dabei. Leider mochte meine Kamera die Bedingungen nicht und hat die meisten Fotos überbelichtet, weswegen ich nur wenige Handyfotos habe.
Das Fontanettes hatte das gleiche Problem wie letztes Jahr, sehr kleine Zimmer und dünne Wände. Diesmal war leider auch der Koch etwas schlechter. Das Essen war immer noch sehr ok, aber nicht von dem Qualitätsstandard, den wir von Frosch Reisen sonst gewöhnt sind. Schade.

Trotzdem war es ein schöner Urlaub, der viel Spaß gemacht hat. Ich danke Maggi und meinem Schatz dafür.

Sonntag, 29. Januar 2017

Rezept Chia-Quark-Brot


500g Magerquark
50g Chia Samen
300g gemahlene Mandeln
1 Pck. Backpulver
1/2 TL Salz

Chiasamen mahlen (zum Beispiel mit dem Mixeraufsatz einer Küchenmaschine) und mit dem Magerquark mischen, 10min quellen lassen. Restliche Zutaten dazu mischen und zu einem Brotlaib formen.

Bei 160 Grad Umluft für 60min backen.

Das Brot schmeckt schon anders als normales Brot, saftig, nach Quark und es hat auch nicht die Konsistenz, aber ich fand es überraschend gut. Es ist auch schnell und leicht zubereitet, aber der Preis der Zutaten ist nicht ohne. Und es ersetzt auf keinen Fall normales Brot. Wer Kohlenhydrate meiden will, kann es nehmen.

Mittwoch, 18. Januar 2017

Österreich – Warth

Vom 13. bis 17. Januar waren wir, wie letztes Jahr, in der Jägeralpe in Vorarlberg. Das Wetter war, ebenfalls wie letztes Jahr, sehr gemischt. Ein Tag ganz beschissen, Schnee, Wind, kalt, der zweite Tag ging und der dritte war dann schön. Das Hotel war wieder super, wie gewohnt.

Mittwoch, 4. Januar 2017

Rezept Biskuitrolle


Biskuitteig:
70g Mehl
55g Speisestärke
4 Eier
120g Zucker
2Pck. Vanillezucker
1 TL Backpulver

Füllung:
Zucker
Marmelade nach Geschmack
Puderzucker

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Speisestärke hinzugeben und gut durchrühren. Ein tiefes Backblech mit Backpapier belegen und einfetten. Den Teig drauf streichen und 10 Minuten backen.

Mit ein wenig Zucker bestreuen, gleichmäßig mit Marmelade bestreichen, aufrollen und auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.