Sonntag, 28. Dezember 2014

Winterwunderland

Heute waren wir im Taunus in der Nähe von Falkenstein spazieren.

TODO Bilder

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Rezept Schweinekrustenbraten


1kg Schweinekrustenbraten
Thymian
Rosmarin
Öl für die Pfanne
100ml Balsamico Essig
6 Knoblauchzehen

Haut abschneiden, das Fett kreuzweise einschneiden. Die Haut mit einem scharfen Messer längs einschneiden. Thymian und Rosmarin fein hacken und auf dem Schwein und der Haut verteilen. Anschließend Die Haut in einer heißen Pfanne mit der Fettseite zuerst scharf anbraten und kurz wenden. Beiseite stellen. Danach das Fleisch ebenfalls zuerst mit der Fettseite anbraten, dann umdrehen. Danach Temperatur runterdrehen und das Fleisch weitere 10min braten. Anschließend den Essig über das Fleisch gießen. Ein paar Minuten unter weiterem Wenden braten. Fleisch und Bratensaft danach in einen offenen Bräter geben. Knoblauchzehen hinzufügen.

Fleisch unten in den Ofen stellen, darüber einen Grillrost schieben und die Haut darauf legen, so dass das Fett in den Bräter tropft.

Ab und zu Wasser in den Bräter geben, damit der Essigsud nicht festbrennt.

Ca. 90min bei 180 Grad Ober- und Unterhitze, Kerntemperatur sollte 90 Grad betragen.

Das Fleisch aus dem Bräter rausnehmen, die Flüssigkeit in eine hohe Schüssel geben und das Fett abschöpfen. Damit kann noch ein Risotto oder ähliches gemacht werden. Die Balsamico-Soße durch ein Sieb gießen. Ich habe dann einfach eine Fertig-Bratensoße gemacht und den Rest des Sudes untergerührt.

Wir hatten selbstgemachte Semmelknödel und grüne Bohnen dazu.

Sehr lecker. Gar nicht sauer, eher einen Hauch süßlich. Absolut empfehlenswert.

Sonntag, 9. November 2014

Rezept Butterkuchen


Von Wolfgang Allinger. Ich verstehe nur nicht, warum er Butterkuchen heißt, es ist ja gar nicht viel Butter drin. Nur drauf.

Ein Becher sind in diesem Fall 200ml.

Teig:

2 Becher (400ml) süsse Sahne
2 Becher Zucker
1 Beutel Vanillezucker
4 grosse Eier
4 Becher Mehl
1 Beutel Backpulver
1 Prise Salz
abgeriebene Schale 1 Zitrone
Fett und Mehl fürs Backblech

Teig auf 2. Leiste von unten 10min bei 200°C Umluft backen

Guss:
125 g Butter schmelzen
2 Becher Zucker
1 Beutel Vanillezucker
4 Esslöffel Milch
200 g gestifftelte Mandeln
(Ich habe 100g gehackte und 100g gemahlene Mandeln genommen, weil ich nichts andere hatte – war sehr lecker)

Alles in die geschmolzene Butter geben, auf den gebackenen Teig verteilen
und nochmals 10min bei 200°C Umluft backen.

Sonntag, 26. Oktober 2014

Rezept Mango-Feldsalat


200g Feldsalat
50g Pinienkerne
1-2 Zwiebeln, gehackt
1 Mango

Salatsoße:
3 EL Mango-Essig
3 EL Olivenöl
1/2 TL Honig
Salz und Pfeffer
Zitronensaft

Pinienkerne und Zwiebeln kurz in etwas Öl anbraten, abkühlen lassen  Feldsalat waschen. Mango schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Alles zusammen in eine Schüssel geben.

Zutaten für die Soße in einer kleinen Schüssel mischen und kurz vor dem servieren über den Salat geben. Alles gut umrühren.

Montag, 20. Oktober 2014

Rezept Zwiebelbrot


600 g  Mehl
0,5 l Malzbier
1 Tüte Backpulver
2 TL  Salz
150g Röstzwiebeln

Alle Zutaten verkneten, in eine Kastenform geben und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (kein Umluft) für 50 Minuten backen. Eine Tasse Wasser mit in den Ofen stellen.

Sehr einfaches, sehr leckeres Rezept.

Sonntag, 5. Oktober 2014

Sonntag, 31. August 2014

Rezept Backofengemüse mit Kräuterquark


Für zwei Personen:

2 Paprika
2 Zwiebeln
2 Zucchini
1 Stange Lauch
3 Tomaten
2 Karotten
2 Kartoffeln
3 Knoblauchzehen
Olivenöl
1/2 l  Wasser, Brühe
Salz, Pfeffer, Thymian, Rosmarin

2 Packungen Kräuterquark

Das ganze Gemüse waschen, putzen, in mundgerechte Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Knoblauch fein hacken und dazugeben.

Wasser, Öl und Brühe mischen, über das Gemüse geben und gut verrühren. Alles auf einem tiefen Backblech gleichmäßig verteilen. Die Gewürze drüber geben.

Statt Thymian und Rosmarin kann man auch Oregano, Muskat oder anderes nach Belieben nehmen. Genauso kann das Gemüse nach Geschmack variiert werden.

Das Ganze im Backofen bei 180 Grad (Umluft) für ca. 45 Minuten backen, bis das Gemüse gar ist (an Kartoffeln oder Karotten testen).

Dazu Kräuterquark und frisch gemahlener Pfeffer.

Mittwoch, 27. August 2014

Rezept Kürbis-Kichererbsen-Suppe


750g Kürbis, kleingeschnitten
1 gr. Dose Kichererbsen (800g), abgetropft
1/2l Wasser + inst. Hühnerbrühe
1 gr. Zwiebel, geschnitten
Sesamöl
3 Tomaten, geschält
1-2 TL Kreuzkümmel (Kumin), gemahlen
1 Stück Ingwer, gerieben
Pfeffer + Salz
1/2 EL (brauner) Zucker
evtl. Nordseekrabben

Zwieblen in Sesamöl in einem großen Topf anbraten. Danach alle andern Zutat hinzugeben und weich kochen (20-30min). Mit dem Zauberstab pürieren, nach Geschmack nachwürzen.

Wir haben einen Löffel voll Nordseekrabben über die Suppe gestreut.

Samstag, 23. August 2014

Schweiz - Crans-Montana


Eine Woche Wanderurlaub in der französischen Schweiz, in Crans-Montana.

Samstag, 16.08.2014

Mein Schatz und ich reisten morgens gegen 8 Uhr los. Am späten Mittag machten wir eine Pause in Montreux am Genfer See und aßen ein Eis. Ankunft in Crans-Montana war gegen 16 Uhr. Unsere Freunde Lothar und Christoph, mit denen wir die Woche hier verbringen wollten, kamen erst gegen 18:30 Uhr an, damit aber noch rechtzeitig zum Abendessen um 19 Uhr, welches sehr gut schmeckte. Überhaupt war das Essen in diesem sonst recht einfachen Hotel wirklich großartig. Vor allem die Suppen, die es immer vorweg gab.

Die Gummipunkte in den folgenden Abschnitten sind die Punkte, die das Fuelband von Nike mitzählte und damit ein Maß für die Menge, die ich mich während der Wanderungen bewegt habe. Höhenmeter werden dabei leider nicht berücksichtigt.

Bei den GPS-Tracks ist leider immer irgendwann das Handy abgeschmiert und daher ist keine Tour vollständig.


Sonntag, 17.08.2014
6541 Gummipunkte, ca. 900 Höhenmeter

Aufwärm-Wanderung. Heute wanderten wir nur unterhalb von Crans-Montana, um uns etwas an die Höhe zu gewöhnen. Hier in der Gegend wurden vor Jahrhunderten eine Art Aquädukte angelegt, künstliche Flüsse zur Bewässerung der Felder. Sie werden Bisse genannt. Wir wanderten heute an der Bisse du Ro entlang. Der Weg hat mir landschaftlich sehr gut gefallen.



Montag, 18.08.2014
5556 Gummipunkte, ca. 1100 Höhenmeter

Wir starteten mit dem Bus und fuhren ein Stück aus Crans-Montana raus. Dort ging es zuerst zu einer kleinen Hütte, in der Ziegenkäse und Kuchen verkauft wird. Schade, dass man den Käse so schlecht den ganzen Tag mit sich rumschleppen kann. Dahinter erwartete uns der erste Wasserfall, von denen wir heute noch viele zu sehen kriegen würden. Es ging wieder eine Weile an einer Bisse entlang, später dann an Flüssen. Im Ganzen haben wir ca. 1100 Höhenmeter zurückgelegt.



Dienstag, 19.08.2014
3359 Gummipunkte

Morgens regnete es und unser Wanderführer Jens nehm sich daher heute seinen freien Tag. Sprich, es fand keine geführte Wanderung statt. Wir fuhren mit dem Auto runter nach Sion, was sich als gute Entscheidung erwies, denn in den Bergen hingen immer noch Wolken, aber im Tal schien die Sonne. Sion ist ein sehr niedliches Städtchen, welches außerdem eine Kirche und eine Burg auf zwei kleinen Hausbergen hat, auf die wir kletterten. Christoph wollte in jede Kirche und Kapelle am Wegesrand rein, aber leider waren nicht bei allen die Türen offen. Am Ende gab es für alle einen Eisbecher auf dem Marktplatz in Sion.



Mittwoch, 20.08.2014
6357 Gummipunkte



Es ging wieder nach oben. Diesmal fuhren wir zuerst mit dem Auto zum Stausee, den wir halb umrundeten. Danach begann ein sehr langer, anstrengender Aufstieg (70min). An einem kleinen See, den man unmöglich mit dem Auto erreicht, machten wir Mittagspause. Danach kam ein sehr spannender Kletter-Abschnitt, der teilweise vollen Körpereinsatz brauchte. Aber der Stein ist dort griffig und es machte viel Spaß. Danach folgte noch ein kurzer Aufstieg zu einer Hütte (der Apfelkuchen war leider alle, ehe wir dran waren) und anschließend nur noch ein lang gestreckter Abstieg zu den Autos.



Donnerstag, 21.08.2014

6202 Gummipunkte, ca. 1100 Höhenmeter

Wir fuhren wieder mit dem Bus, diesmal zur Seilbahn-Station Violetta, um dort hochzufahren. Anschließend folgt ein langer Aufstieg durch immer kahler werdende Landschaften bis zum Gipfel „Pointe de la plain morte“ auf 2927 Meter Höhe. Dort oben machen wir Mittagspause, auch wenn es saukalt war. Ich holte den dicken Pulli und die Regenjacke raus. Danach ging es an einem Gletscher vorbei durch das Nachbartal zurück, wobei der Abstieg sich schnell angenehm in steigenden Temperaturen bemerkbar machte, ansonsten aber eher anstrengend war und auf die Knie ging. Am Ende ging die eine Hälfte der Gruppe an der Bisse du Ro entlang nach Crans-Montana zurück, wir entscheiden uns aber, zur Bergstation der Cry d’Err, unser Seilbahn am Hotel, zu gehen. Dafür müssen wir nochmal ca. 350m hoch steigen. Dieser Anstieg führte durch ein wunderschönes Waldstück, aber aufgrund der Anstrengung konnte ich die Landschaft nicht so richtig würdigen. Lothar und mein Schatz machen auf dem Stück ihr persönliches Wettrennen und kamen ca. 10min vor mir an, obwohl auch ich nur 40min für die Strecke brauchte. Als ich oben war, war ich schlag kaputt und bekam kaum noch Luft. Als ich dann erfuhr, dass Lothar nach dem Anstieg sogar noch zur Seilbahnstation joggen wollte, war ich etwas geknickt. Sowas baut irgendwie nicht auf.



Freitag, 22.08.2014

Da ich gestern nach der Tour  zu platt war, schickte ich die Jungs heute alleine auf die Wanderung und verbrachte den Tag mit Lesen, Fotos bearbeiten, Blog schreiben, in der Sonne sitzen und einkaufen.

Hier die Tour der anderen drei:



Samstag, 23.08.2014

Rückreise.