Sonntag, 28. Oktober 2012

Rezept Bayrischer Schweinelachsbraten

1kg Schweinelachsbraten
1 kleiner Hokkaido-Kürbis
3 Petersilienwurzeln
3 Pastinaken
4 Karotten
Olivenöl
1 Brühwürfel
1/2 Bier
Wasser
Senf
Salz, Pfeffer, Kümmel, Paprikapulver
Fertigsoße für Braten

Den Schweinelachsbraten kräftig von allen Seiten anbraten und danach dünn mit Senf bestreichen.

Das Gemüse würfeln und bis auf den Kürbis in einem großen ofenfesten Topf mit dem Öl anbraten. Mit Bier ablöschen. Wasser, Brühwürfel und Gewürze hinzugebe, aufkochen.

Den Kürbis hinzugeben, so viel Wasser auffüllen, dass das Gemüse bedeckt ist und den Braten hineinlegen. Es sollte vom Fleisch nur die Oberseite hinausschauen.

Den offenen Topf für 45min in den vorgeheizten Ofen bei 170 Grad stellen. Lässt man ihn länger drin, wird das Fleisch leicht trocken.

Anschließend das Fleisch in Alufolie wickeln und zum Warmhalten in den ausgeschalteten Ofen legen. Den Topf auf dem Herd mit der Fertig-Bratensoße nochmal aufkochen lassen und falls es notwenig ist, noch so lange köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.

Dazu kann man Semmelknödel servieren.

Montag, 30. Juli 2012

Rezept Zucchinibrot

600g Hartweizenmehl (Alternativ jeweils 300g Weizen-Mehl Typ 550 und Hartweizengries)
40g frische Hefe oder 11g Trockenhefe
500g Zucchini
2EL Salz
1TL Zucker
30cl lauwarmes Wasser
Olivenöl oder Eigelb

Zucchini raspeln und Salz zwischen dünne Lagen streuen, 30min stehen lassen, dann Flüssigkeit mit den Händen ausdrücken. Hefe mit Zucker in 8EL Wasser auflösen. In einer großen Schüssel Zucchini mit Hefe und Mehl mischen und nach und nach Wasser hinzufügen, bis ein glatter, fester Teig entsteht. 10min kneten, dann 1,5 Stunden gehen lassen. In Form bringen und weitere 45min gehen lassen, Vor dem Backen mit Öl oder Eigelb bestreichen.

Bei 220 Grad 45min backen.


Zucchinibrot aus Fertigbackmischung

In der Fertigbackmischung das Wasser durch Zucchiniraspel ersetzen. Leider kann ich keine Angaben zur Menge machen, ich fülle beides in einen Brotbackautomaten, Zucchiniraspel in etwa in dem Volumen, in dem ich auch Wasser einfüllen würde, und kontrolliere nach 30min die Konsistenz des Teigs. Entweder gebe ich dann Wasser oder Fertigbackmischung nach, bis die Konsistenz passt. Der übrige Backvorgang ist identisch.

Rezept Zucchinikuchen

1/4l Öl
3 Eier
1/2 Pfund Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Pfund Mehl
1 Päckchen Backpulver
100g gemahlene Haselnüsse
400g grob geraspelte Zucchini (ausdrücken)


Öl, Eier und Zucker schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver mischen und nach und nach zur schaumigen Masse geben. Anschließend Haselnüsse und Zucchini unterrühren.


Bei 170 Grad 60-70min backen.

Samstag, 30. Juni 2012

Rezept Orangen-Dorade aus dem Ofen


3-4 küchenfertige Doraden (gibt es z.B. als Tiefkühlware bei Aldi)
2 Fenchelknollen
3-4 Knoblauchzehen
1 große Bio-Orange
Salz, Pfeffer
1 EL gehackter Rosmarin
¼ l Gemüsebrühe, Olivenöl

Den Backofen auf 220° (kein Umluft) vorheizen.

Die Doraden waschen, trocken tupfen und beidseitig je dreimal schräg einschneiden.
Knoblauch schälen und pressen. Orange waschen und abtrocknen, Schale abreiben. Anschließend in dünne Scheiben schneiden.

Knoblauch, Orangenschale, Salz und Pfeffer mischen. Doraden innen und außen mit der Gewürzmischung einreiben.

Fenchel waschen, putzen und das Kraut abschneiden. Die Knollen längs halbieren, Strunk herausschneiden und die Hälften der Länge nach in möglichst dünne Scheiben schneiden.

Einen offenen Bräter einfetten. Orangen- und Fenchelscheiben darauf verteilen, mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen, Brühe hinzugeben. Doraden obendrauf legen und mit Olivenöl beträufeln.

Im Ofen (Mitte) 25-30 Minuten garen.

Dazu z.B. ein grüner Salat und Weißbrot.

Donnerstag, 28. Juni 2012

Rezept Marias Gurkensalat

Ein genial einfaches und sehr leckeres Rezept.

1 Salatgurke
150g Magerjorgurt und 100g Saure Sahne/ Schmand (oder 200g Schmand)
oder 200g Saure Sahne/ Schmand
1 Packungen Salat-Fix „Dillkräuter“
Salz
evtl. frischer Dill
1-2 Zehen Knoblauch

Gurke in eine Schüssel hobeln, zwischen die Gurkenscheiben Salz streuen und 15-30min stehen lassen, damit sie entwässern. Danach die Gurkenscheiben „auswringen“, d.h. zwischen den Händen ausdrücken, damit der Salat nicht so verwässert.

Jogurt, saure Sahne, Salat-Fix und gepresster Knoblauch (und wenn vorhanden auch frischer Dill) in eine Schüssel geben und umrühren. Anschließend die Gurkenscheiben unterrühren. Nach Geschmack salzen.

Schmeckt einen Tag später fast noch besser.

Montag, 28. Mai 2012

Rezept Spätzle in Zitronenkraut

Tipp von meiner Mutter:

1 Gemüsezwiebel würfeln
Etwa 500g Spitzkohl in briefmarkengroße Stücke schneiden
1 kl. Bund Majoran, Blätter hacken
1/2 EL Kümmel, hacken
Salz, Rapsöl,
1-2 EL Zitronensaft,
1 EL Honig oder Ahornsirup
250g Spätzle

Nudeln kochen. Zwiebeln in einer großen Pfanne anschwitzen, Spitzkohl zugeben, etwa 5 Min braten und mit 5 EL Wasser ablöschen. Mit Kümmel abschmecken, salzen. Bei geschlossenem Deckel bissfest dünsten. Mit Majoran, Zitronensaft und Honig oder Ahornsirup abschmecken. Die Spätzle unterheben, sofort servieren.

Ich habe Ahornsirup verwendet und für mich habe ich auf meinem Teller mehr Sirup und Zitrone drübergetan, während Peter seine Portion mit Pfeffer variiert hat. So hatten wir zwei unseren verschiedenen Geschmäckern angepasste Gerichte, die uns sehr gut geschmeckt haben.

Mittwoch, 25. April 2012

Rezept Chanfana de Borrego

In de.rec.mampf bin ich über dieses Rezept gestolpert und wollte es unbedingt mal ausprobieren.

1500g Lammfleisch (Keule ohne Knochen)
100g Speck
6 kleine Zwiebeln
Petersilie im Bund
2 Lorbeerblätter
Olivenöl
6-8 Knoblauchzehen
2-3 TL grobes Salz
Pfeffer, Paprikapulver, grüne Pfefferkörner
ca. 750ml lieblicher Rotwein
1/4 l Brühe

Abwandlung (siehe letzter Absatz):
Kartoffeln
Kürbis, Karotten, Pastinaken, Petersilienwurzeln oder ähnliches

Das Lammfleisch wird gewürfelt (dabei das Fett entfernt), die Zwiebeln grob geschnitten, der Speck in große Stücke geschnitte, und der Knoblauch zusammen mit dem Salz gemörsert. Einen Bräter mit Olivenöl auspinseln und alles hineingeben und vermischen.

Ich hatte allerdings den Eindruck, dass man den Speck auch weglassen kann, das Ergebis war sehr fettig. Im Original-Rezept ist er aber definitiv dabei.

Restliche Gewürze untermischen. Brühe hinzugeben und den Topf dann mit Rotwein soweit füllen, dass das Fleisch vollständig bedeckt ist.

Im Originalrezept soll das Ganze mit geschlossenem Deckel bei 160 Grad mind. 3 Stunden in den Ofen, wir hatten 8 Stunden Zeit und haben bei 100 Grad begonnen, nach 3 Stunden auf 130 Grad erhöht und für die letzte Stunde bei offenem Deckel 160 Grad gewählt. Petersilie, Speck und Lorbeerblätter haben wir vor dem Servieren entfernt.

Dazu hatten wir frisches Baguette.

Aber der Clou kam einen Tag später. Da haben wir Kartoffeln und Kürbis gekocht und in den Eintopf gegeben, dann das ganze noch einmal 30min kochen lassen. Es war nochmal deutlich besser als am Vortag. Ich empfehle also, zusätzlich zu obigem Rezept Kartoffeln und Eintopfgemüse wie Karotten, Pastinaken, Petersilienwurzel oder eben Kürbis ca. 1,5 Stunden vor Ende hinzuzugeben.

Montag, 9. April 2012

Rezept Entenbrust mit Orangensoße

1 Entenbrust pro Person
Olivenöl
Rotwein
Orangensaft
evtl. Geflügelfond
Bratensoße + Soßenbinder
Sojasoße, Zitronensaft, Honig

Entenbrust-Haut kreuzweise einschneiden und zuerst auf der Hautseite, danach auf der Rückseite in der Pfanne je nach Dicke einige Minuten anbraten. Danach
in der Pfanne beidseitig mit einer Glasur aus Sojasoße, Zitronensaft und Honig einpinseln und in einen Bräter legen. Für 10-15min in den vorgeheizten Ofen bei 180 Grad (kein Umluft). Anschließend 5min ruhen lassen.

Die Bratenreste in der Pfanne mit der restlichen Glasur, Rotwein, Orangensaft und Wasser ablöschen. Eine Packung Fertig-Bratensoße hinzugeben und aufkochen.
Mit Soßenbinder auf die gewünschte Konsistenz bringen.

Dazu kann es z.B. Kartoffelklöße und grüne Bohnen geben.

Das kreuzweise Einschneiden der Haut kam nachträglich in das Rezept, daher ist auf den Foto die Haut noch unbeschädigt. Es ist nicht unbedingt notwendig, das Fett tritt dann aber besser aus.