Sonntag, 4. November 2007

Rezept Wirsing-Pfanne

Heute schreibe ich mal unser momentanes Lieblingsrezept auf. Es passt gut zur Jahreszeit.
1 kleiner Wirsing oder Weißkohl
500g Hackfleisch
3 Zwiebeln
8 mittelgroße Kartoffeln
Pfeffer, Salz, Kümmel, Muskat
Olivenöl
Brühe und/ oder Weißwein

Die Mengen kann man eigentlich fast beliebig variieren, je nachdem, was man gerade da hat und was man lieber mag.

Kohl kleinschneiden, Zwiebeln hacken, Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Hackfleisch mit den Zwiebeln in Öl in einer Pfanne anbraten, Wirsing mit etwas Öl und Brühe (und evtl. Wein) in einem großen Topf geben und aufkochen. Anschließend alles zusammen in den Topf geben und ca. eine Stunde leise vor sich hinköcheln lassen. Ab und zu mal rühren.

Samstag, 13. Oktober 2007

Rezept Kürbisschnitzel

1/2 Butternutkürbis
Paniermehl
Mehl
Pfeffer, Salz, Paprikapulver
2 Eier
Öl

Der Butternut ist hier aus zwei Gründen so gut, zum einen wegen seiner Form und seinem geringen Anteil an Kernen. Dadurch kann man sehr viele Scheiben aus ihm herausschneiden, zum anderen, wegen seinen unglaublich leckeren Geschmacks und Konsistenz. Der Butternut hat ein festes, aber gleichzeitig cremiges Fruchfleisch (daher der Name Butternuss), welches sogar roh gut schmeckt. Natürlich geht aber auch ein anderer Speisekürbis.

Der Kürbis wird also in ca. 1cm dicke Scheiben geschnitten. Ich schneide den Butternut ihn erst in Scheiben und schäle ihn dann, indem ich die Scheiben plan auf den Boden lege und mit einem kleinen Messer von oben die Schale einfach abschneide.

Man braucht jetzt drei Teller, einen für Mehl, einen für die beiden Eier, die dort mit der Gabel verquirlt werden und in den letzten Teller kommen gut vermischt etwas Mehl, das Paniermehl und die Gewürze.

Die Kürbisscheiben werden leicht gesalzen, damit sie Wasser ziehen und danach mit Mehl bestäubt. Dann werden sie erst im Ei-Teller gewenden und anschließend in dem Paniermehlteller gründlich gewendet, so dass überall Panade klebt.

Die Kürbisscheiben werden ca. 10min von beiden Seiten in Öl angebraten.

Sonntag, 23. September 2007

Rezept Weltbeste Hackfleischsoße

Diese bolognaise-artige Hackfleisch-Tomaten-Soße hat einen leicht asiatischen Touch, ohne wirklich aufdringlich süß-sauer zu schmecken. Sie ist einfach umwerfend, probiert es aus.

500g Hackfleisch
2 Zwiebeln
ca. 500ml Tomatenmatsch (egal ob Dose, Tetrapack oder frisch eingekocht)
Thymian
Oregano
Pfeffer, Salz
1 Glas Rotwein
3 EL Soyasauce
2 EL Essig
1 EL Zucker

Hackfleisch und Zwiebeln anbraten, dann Tomaten dazu und aufkochen. Anschließend Gewürze sowie Rotwein, Essig und Zucker dazugeben. Das ganze mind. eine Stunde leise vor sich hin köcheln lassen.

Freitag, 14. September 2007

Rezept Zwiebelkuchen

1 Fertig-Pizzateig (das macht es so einfach, kein Kneten, kein Warten)
3 Gemüsezwiebeln
250g gewürfelter Speck
250g Saure Sahne
1 Ei
etwas Milch
Pfeffer, Salz, Paprikapulver
Kümmel

Den Pizzateig auf das Backblech legen.

Die Zwiebeln kleinschneiden und zusammen mit dem Speck anbraten. Saure Sahne und das Ei verquirlen und würzen und nach Bedarf etwas Milch dazugeben, damit die Konsistenz passt.

Zwiebel und Speck auf dem Pizzateig verteilen, Kümmel gleichmäßig drübergeben, danach die Saure Sahne-Mischung gleichmäßig darüber verteilen.

Bei 180 Grad C. im Umluftherd 20-30min backen.

Dazu Federweißen reichen.

Samstag, 1. September 2007

Rezept Richies Marillenknödel

Gerade durfte ich Zeuge werden, wie ein echter Österreicher auf sehr einfache Art Marillenknödel mit Kartoffelteig macht.

Pfanni Gekochter Kloßteig (auch für süße Knödel)
1 EL Harteweizengrieß
625 ml Wasser
10 Aprikosen
10 Würfelzucker
Butter oder Magerine
ca. 300g Semmelbrösel
Zucker

In das Wasser den Hartweizengrieß geben und dann den Kloßteig mit dem Schneebesen einrühren. Die Aprikosen sauber tupfen (nicht unter Wasser abspülen, nur ein feuchtes Tuch verwenden), mit einem Kochlöffelstiel die Steine rausdrücken und einen Würfelzucker in die Mitte legen. Den Teig in zehn gleiche Teile aufteilen und die Aprikosen kugelförmig umhüllen. In viel gerade nicht kochendem Wasser 15-20 min ziehen lassen, bis die Knödel hochschwimmen.

In der Zwischenzeit in einer Pfanne mit Magarine oder Butter Semmelbrösel auf niedriger Flamme unter ständigem Rühren rösten, es brennt leicht an. Leicht abkühlen lassen und Zucker nach Geschmack dazwischen mischen. Knödel in der Masse wälzen und servieren.

Auf den Tisch noch Zucker stellen, damit jeder selber nachsüßen kann, wenn er will.

Samstag, 4. August 2007

Rezept Salbei-Röllchen

500g Hackfleisch
2 alte Brötchen (oder Panade)
2 Eier
10 frische Blatt Salbei
1 Zwiebel
Pfeffer, Salz
12 Scheiben Frühstücksspeck

Die Zwiebel und den Salbei fein hacken, Brötchen in Panade verwandeln, alles zusammen mit Eiern, Hackfleisch und Gewürzen mischen und zu 12 Röllchen formen. Die Röllchen in die Speckscheiben einwickeln und von allen Seiten in der Pfanne oder auf dem Grill gar braten.

Salbei lässt sich übrigens ganz leicht über Stecklinge vermehren und ist im Freiland in Deutschland winterfest. Im Topf sollte man ihn bei langen Frostperioden reinholen. Salbei-Tee (Blätter trocknen) hilft gegen Halsschmerzen. Das Trocknen ist übrigens ganz einfach, man bindet die Salbei-Zweige zu einem Strauß zusammen und hängt ihn irgendwo schattig und trocken auf.

Rezept Huhn mit 40 Knoblauchzehen

1 Huhn
40 Knoblauchzehen
50g flüssiger Honig
Trockenchili
1 Messerspitze Nelkenpulver
Saft und Schale einer Zitrone
Salz, Pfeffer
30g Mandelsplitter
6 EL Sherry (oder Madeira oder ein anderes, süßes, alkoholisches Getränk)
2 Rosmarinzweige, einen davon klein hacken

Als Beilage:
500g Blattspinat
40g (getrocknete) Datteln ohne Stein
2 Zwiebeln
1-2 rote Chilischoten

Römertopf ein paar Stunden vorher wässern.

Das Huhn waschen, trockentupfen und innen salzen und pfeffern. Mit der Brust nach oben in den Römertopf legen. Honig, Sherry, Trockenchili, Nelkpulver, Zitronensaft (bis auf einen Esslöffel), Zitronenschale und gehackten Rosmarin mischen und das Huhn damit einpinseln. Knoblauchzehen und Mandeln um das Huhn verteilen. Den Römertopf schließen und in den kalten Ofen geben. Bei 180 Grad für knapp zwei Stunden normal backen (kein Heißluft). Zwischendurch das Huhn mal mit der Soße übergießen. Die letzte halbe Stunde den Deckel abnehmen, damit das Huhn noch ein wenig Farbe annimmt (darauf achten, dass es nicht anbrennt). Dann auch den zweiten Rosmarinzweig in den Fond geben.

Die Chilischoten entkernen und in Ringe schneiden. Die Datteln in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln in Spalten schneiden. Chili und Zwiebeln in der Pfanne anbraten. Spinat, Datteln und 1 EL Zitronensaft hinzugeben und fertig garen.

Dazu passt sehr gut Kartoffelbrei.

Samstag, 30. Juni 2007

Rezept Frankfurter Grüne Soße

2 EL Senf
Pfeffer
Salz
Zitronensaft
2 Jogurt
1 süße Sahne

5 gekochte Eier

Kräuter hacken (ich nehme die Küchenmaschine, weils bequemer ist) und alle Soßenzutaten mischen. Die Eier kann man so dazu essen oder hacken und ebenfalls unter die Soße geben. Das ganze mit gekochten jungen Kartoffel servieren. Das perfekte Essen für heiße Sommertage.

Samstag, 12. Mai 2007

Rezept Nudelsalat mit Thunfisch

Zum Thema „Alte Rezepte aus der Familie“ habe ich heute wieder einen Beitrag:

500g Ringelnudeln (Fussili) nach Vorgabe kochen

Für die Soße:
1 kleines Glas Miracle Whip oder 1/2 Flasche Salatcreme von Aldi
2 Jogurt
2 Zwiebeln, gehackt
1 Dose Thunfisch in Wasser
1 kleine Dose Erbsen (besser gleiche Menge Tiefkühlerbsen kochen und abkühlen lassen)
Senf, Pfeffer und Salz

Die Soßenzutaten mischen und kurz vor dem Servieren die Nudeln dazugeben, umrühren, fertig.

Und ja, das passt sehr gut zu Grillfleisch, weil es gerade durch den Fisch und die Jogurtsoße etwas leichter ist.

Sonntag, 11. März 2007

Rezept Birnen und Teig

Ich habe erstaunt festgestellt, dass ein altes (norddeutsches) Rezept von meiner Oma nicht im Web zu finden ist. Das muss ich schleunigst ändern.
1 gr. Dose eingemachte Birnen
ca. 400g Speck
Zwieback oder trockenes Weißbrot/Brötchen (ungefähr die Menge, dass die Auflaufform gefüllt ist)
ca. 1/2 Liter Milch
2 Eier
1/2 (metrische) Tasse Zucker

Auflaufform mit Speck ausreiben, auf den Boden Birnen legen, an die Seiten Speck.

Zwieback oder trockenes Brot in Brocken in Milch einweichen (nach und nach hinzufügen, der Teig darf nicht zu flüssig werden), die Eier und den Zucker hinzufügen. Teig auf die Birnen geben und oben auf wieder Speckscheiben legen. Bei 180 Grad etwa eine Stunde backen.

Der Birnensaft aus der Dose wird kalt oder warm darüber gegeben.