Montag, 28. August 2017

Rezept Schwäbischer Kartoffelsalat



Gut 1 kg festkochende Kartoffeln
1-2 Zwiebeln
250 ml Brühe
3 EL Essig
1 TL Senf
1 TL Zucker
5 EL Öl
Pfeffer und Salz

Wahlweise fein gewürfelte Salat- oder Essiggurke, gebratener Speck, Ei, Petersilie, Dill, Schnittlauch

Kartoffel schälen und kochen. Zwiebel klein würfeln. Kartoffeln abkühlen lassen und klein schneiden.

Brühe erhitzen, Zwiebeln hineingeben. Dann Essig, Senf und Zucker unterrühren. Noch heiß über die Kartoffeln gießen. Öl, Pfeffer und Salz hinzugeben und verrühren. Weitere Zutaten nach Geschmack hinzufügen. Noch eine Stunde ziehen lassen.

Freitag, 25. August 2017

Rezept Rotes Apfelmus



Der Ballerina-Apfel Maypole hat dieses Jahr ganz ausgezeichnet getragen, so dass wir mal wieder Apfelmus davon gekocht haben.

5kg Äpfel Maypole
750ml Wasser
Zitronensaft
ca. 300g Zucker

Äpfel halbieren, Stiel, Blüte und schlechte Stellen entfernen. In einem großen Topf mit dem Wasser und etwas Zitronensaft geben und so lange kochen, bis die Äpfel weich sind. Danach duch eine Flotte Lotte passieren. Als letztes zu dem Apfelmus Zucker nach Geschmack geben. In Gläser oder Tupper füllen, diese können eingefroren werden.

Erste Anwendung: Jogurt mit Apfelmus


Pro Person ein Jogurt
Zucker
Zitronensaft

Jorgurt, Zucker nach Geschmack und etwas Zitronensaft verrühren. In ein Glas etwas roten Apfelmus einfüllen, danach mit einerm kleinen Kelle Jorgurt draufgeben. Danach wieder vorsichtig eine Schicht Apfelmus und eine letzte Schicht Jogurt einfüllen. Mit etwas Zimtzucker bestreuen.

Donnerstag, 24. August 2017

Fliegenpilz

Heute habe ich einen Pilz im Garten entdeckt. Eindeutig ein Fliegenpilz. :-)

Dienstag, 22. August 2017

Rezept Paules Zupf-Schuedi

Original: http://www.paules.lu/2011/11/zupf-schuedi/



Meine Variante für Menschen ohne Küchenmaschine, aber mit Brotbackautomat.

Zutaten für den Teig:
  • 350 g Mehl Type 550
  • 160 g Milch
  • 20 g Frischhefe
  • 50 g Butter
  • 30 g Brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Teelöffel Salz
Für die Füllung:
  • 70 g geschmolzene Butter
  • 80 g Brauner Zucker
  • 2 Teelöffel Gewürzmischung Delifrut *)
Zubereitung:

Hefe in 3 Esslöffel Milch auflösen und beiseite stellen.

Restliche Milch, Butter und Zucker erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Auf mindestens 38°C abkühlen lassen, sonst sterben die Hefekulturen ab. Ei unterschlagen.

Milchmischung, aufgelöste Hefe und Salz in einen Brotbackautomaten geben, danach Mehl einfüllen. Mit der Stufe "Teig" (1,5 Stunden) einschalten.

Den Teig rausnehmen und rund formen. Nochmal ein paar Minuten Ruhen lassen.

Eine 22-24cm Kastenform einfetten und mit Mehl bestäuben. Bei Silikon kann man sich diesen Schritt sparen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn zu einem 30 x 50 cm Rechteck ausrollen. Den Teig mit dem größten Teil der geschmolzenen Butter einpinseln. Zucker und Gewürzmischung vermischen und bis auf einen Esslöffel gleichmäßig darüber streuen. Den Teig entlang der schmalen Seite parallel in 6 gleichmäßig breite Streifen schneiden. Vorsichtig aufeinanderlegen. Diesen langen Stapel in 6 gleich große Häufchen schneiden. Diese parallel hochkant in die Kastenform schichten.

Die restliche Butter über die Oberfläche streichen und restliche Zuckermischung darüber streuen.

Zugedeckt an einem warmen Ort 45-60 Minuten gehen lassen, bis der Teig die Form gut ausfüllt.

Backofen rechtzeitig auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und 30-35 Minuten backen. Falls nötig mit Alufolie abdecken, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird. 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann entnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Bleibt mindestens 2-3 Tage saftig. Die Oberfläche ist frisch aber am knusprigsten.


*) Kann man direkt bei Brecht bestellen. Sie haben auch auf meine Emails sehr schnell reagiert, mir hat der Laden gefallen.

Montag, 14. August 2017

Hornissen

Wir haben unter dem Dachgiebel ein Hornissennest.

Sonntag, 30. Juli 2017

Rezept Gegrillte Ananas



8 Scheiben Ananas (gerne frisch, geht aber auch aus der Dose)
80g Butter
viel frisch gemahlener Pfeffer
2-3 Scheiben Speck

Butter, Pfeffer und Speck in eine feuerfeste Auflaufform geben.

Ananas auf den Grill geben und von beiden Seite so angrillen, dass sie schöne Grillstreifen bekommen. Anschließend in die Form geben und weitere 10-15min auf den Grill stellen.

Im originalen Rezept wurde über der Ananas Roastbeef gegart. Um den Fleischgeschmack zu simulieren, habe ich den Speck mit in die Butter getan, was wunderbar funktioniert hat. Man kann ihn aber natürlich auch weglassen, wenn man vegetarisch essen will.

Die Ananas schmeckt hervoragend zu Fleisch, aber auch ganz alleine ist sie mit der feinen Pfeffernote ein Gedicht.

Freitag, 28. Juli 2017

Gemüse und eine Lilie

Ende Juli geht die Ernte langsam in die Hochsaison. Die Zucchini haben zwar gerade die Produktion eingestellt, aber dafür überschlagen sich Gurken und Tomaten.

Außerdem blüht das erste mal die Tigerlilie (Lilium Bellingham Hybride).

Samstag, 22. Juli 2017

Meat Special



Gestern Abend waren wir zum zweiten Mal bei einem Weber Grill Seminar in Ingelheim. Beim ersten mal vor drei Jahren war es die Kulinarische Weltreise, diesmal das Meat Special. Und wieder hat es viel Spaß gemacht und war sehr lecker.

Sonntag, 2. Juli 2017

Italien - Südtirol



Zum zweiten Mal haben wir eine Woche Familienurlaub im Hotel Wilma in Nals gemacht. Das Hotel ist immer sehr zu empfehlen, es ist familiär geführt und hat neben den netten Besitzern ganz ausgezeichnetes Essen und einen tollen Pool.

Montag, 19. Juni 2017

Von Burg Gleiberg zum Dünsberg und zurück



Strecke 18,8 km
Bewegungszeit 4:15 Stunden
Höhe 546 m

Kelten-Römer-Pfad/ Lahnwanderweg

Heute Nachmittag trafen wir uns am Parkplatz der Burg Gleiberg bei Wettenberg und gingen einen geschichtsträchtigen Pfad an einigen Burgen entlang. HInweisschilder zeigt die Vergangenheit der Kelten in dieser Gegend auf und das kleine Keltenmuseum am Fuße des Dünsberges zeigte anschaulich, wie die Kelten damals gewohnt haben.

Auf dem Rückweg sind wir in der Burgschenke in Vetzberg eingekehrt, wo wir tolles Essen bekamen. Die Pause war auch angenehm, da zwischenzeitlich die Sonne rauskam und es doch ziemlich warm war. Wir saßen dann auch drinnen im kühlsten Raum.

Am Ende kamen bei der kleinen, gemütlichen Wanderung doch fast 20km und über 500 Höhenmeter zusammen.